FACEBOOK-GRUPPEN – eine neue Strategie dein Unternehmen besser zu vermarkten?

Seit Jänner 2018 müssen Unternehmen sehr um die Reichweite & Sichtbarkeit ihrer Facebook-Seiten kämpfen. Der Grund: Ein neuer Algorithmus wurde eingespielt und schränkt somit Reichweiten von Firmen, Marken und Dienstleitungen enorm ein. Man wolle wieder persönlicher werden, war der Gedanke von Mark Zuckerberg (Gründer und Vorstandsvorsitzender von Facebook). So steigen die Reichweiten bei Beiträgen von Freunden, Familie und Facebook-Gruppen sowie solche, in denen Interaktion (Like, Teilen, Kommentieren) stattfindet.

Aufstockung der Funktionen

Im Zug dieser neuen Richtung, wurden die Funktionen von Gruppen noch einmal erweitert:

  • Seiten Facebook-Gruppen erstellen und sich sogar mit diesen verbinden können.
  • Die Aktivitäten der Gruppenmitglieder können anhand der Insights überwacht werden, eine Auswertung nach Alter, Geschlecht und Herkunftland der Beiträge ist möglich und bietet viel Aussagekraft.

Wie so oft der Fall, werden in nächster Zukunft noch weitere Funktionen geplant und ausgerollt.

Was bedeutet das nun für Unternehmensseiten und deren Strategie bzw. Content?

Ändere deine Vorgehensweise, denn dein Content muss unbedingt zum Austausch und einer daraus resultierenden regen Diskussion aufrufen! Die Gruppe bietet hier viele Vorteile, um in Kontakt mit den Fans und Followern zu treten, bei einer Seite gestaltet sich das etwas schwieriger, da es dort zumeist zu einer einseitige Ansprache kommt und keinem richtigen Austausch.

+++ Facebook-Gruppen +++ eignen sich also zum Aufbau von Communities & Netzwerken zu einem bestimmten Thema, Marke oder Person.

Was ist die Motivation sich einer Gruppe anzuschließen?

Ich persönlich schließe mich einer Gruppe an:

  • wenn mich deren Themen interessieren
  • ich den Austausch mit Gleichgesinnten möchte
  • ich von dem Expertin noch mehr lernen möchte
  • die Nähe zur Lieblingsmarke suche
  • mehr Informationen über das Produkt, Features oder Verwendungsmöglichkeiten erfahren möchte
  • ich möglicherweise als erstes von Produktneuheiten innerhalb der Gruppe erfahre
  • oder aber persönlich in die Entwicklung und Ideenfindung der neuen Produkte einbezogen werde

Kurzum: In der Gruppe kan man sich mit seiner Zielgruppe umgeben und sich viel, relevantes Feedback holen!

Wie kann man Facebook-Gruppen nun für sein Marketing gekonnt einsetzen?

Wie schon oben erwähnt, bietet die Gruppe Unternehmen die Möglichkeit, direkt den Kunden anzusprechen und somit die Bindung zu ihm zu stärken indem man einen schnellen Zugang zu ihnen und Reaktionsmöglichkeit hat. Dem Kunden wiederum bietet die Gruppe eine Plattform, sich über das Produkt, die Dienstleistung oder Unternehmen auszutauschen und es sogar selbst zu beeinflussen.

 

der Gruppen:

  • kostenfreie Marktforschung anhand der Customer-Insights (die man mittlerweile abrufen kann und je nach Bedarf, vom GruppenbetreiberIn gesteuert werden können)
  • Gruppen eigenen sich besonders für authentisches Marketing
  • Beziehungsaufbau zur Zielgruppe (die man sonst eher schwierig kostenlos erreichen kann)

 Welche Informationen können Unternehmen für sich dabei herausziehen:

  • Feedback zu Produkten und Dienstleistungen (Wie werden neue Angebote bewertet? Welche weiteren Wünsche hat der Kunde? Gibt es Unklarheiten? Wie wird allgemein über das Unternehmen gesprochen?)
  • Umfragen veröffentlichen
  • Gewinnspiele schalten
  • Produktinformationen zugänglich machen
  • Einblicke und/oder Einladungen zu Veranstaltungen gewähren (bevor es an die Öffentlichkeit gelangt)
  • Kennenlernen der Zielgruppe und Entwicklung neuer Produkte anhand deren Bedürfnisse
  • Aufbau eines Expertenstatuses durch Lieferung von kostenlosem Mehrwert (Beiträge mit Tipps in Form von Video, Text, Audio oder Bildern)
  • Netzwerk zur Begleitung von Veranstaltungen (Gruppe dient als Netzwerk und ermöglicht Austausch untereinander sowie mit dem Speakern)

Es gilt wie auch im Marketing allgemein: ZUHÖREN aber auch Fragen stellen!

Was ich persönlich bei Gruppen sehr mag, wenn Kooperationen und Synergien entstehen die weitere Vorhaben ins Rollen bringen.

Nervige Werbung – Verlust der Mitglieder?

Es gibt Gruppen, wo ständig nur für die Produkte geworben und sonst kein Mehrwert geboten wird, mich nervt das ungemein und ich trete meist relativ schnell wieder aus. Zielgruppe erreicht, der Nervfaktor  Zuspammen durch Werbung wurde überstraphaziert.

Dennoch gibt es natürlich eine Möglichkeit, dass man seine Angebote innerhalb der Gruppe platzieren und damit die Mitglieder nicht allzu nerven kann:

  • Live Videos (die beste Methode in Interaktion mit den Mitglieder zu treten)
  • Grafiken zur Meinungsumfrage
  • Coverbild der Gruppe (wo neue Produkte platziert werden)

Welche Punkte sollte man vor der Gründung einer Gruppe durchdacht haben?

  • Was möchte ich mit meiner Gruppe erreichen (Bekanntmachung meiner Marke, Dienstleistung, Leads generieren)?
  • Welche Strategie setze ich dafür ein?
  • Notwendigen Ressourchen (Zeit, Organisation, regelmäßiger Content möglich?)
  • Brauchen wir einen Community Manager bzw. Admin für die Gruppe?

Fazit

Sind all diese Fragen vorab geklärt und positiv beantwortet, steht der Gründung einer Gruppe nichts mehr im Wege und eignen sich als gutes Marketing-Mittel. Selbst führe ich bereits drei Gruppen, diese sind zum Teil Selbstläufer, aufgrund der Thematik. Die dritte Gruppe ist eher schleppend, ich denke es kommt auch sehr viel auf die Akitivität der Mitglieder an, ob eine Gruppe funktioniert oder nicht. Macht eure eigenen Erfahrungen, würde ich vorschlagen. Gerne könnt ihr mir davon berichten.

 

 


Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.