Social Media ist schnell und du möchtest auf allen Kanälen deine Neuigkeiten/Problem platziert wissen. Doch beachte die Unterschiedlichkeiten der einzelnen Kanäle.

Was bedeutet Crossposting?

Crossposting bedeutet ganz einfach, dass ein Beitrag/Video/Foto auf mehreren Plattform/Gruppen/Foren gleichzeitig gepostet wird. Manchmal möchte man einfach der ganzen Welt seine Neuigkeiten mitteilen und macht das dann halt auf sämtlichen Kanälen.

Warum empfehle ich es nicht?

Sind wir doch ehrlich, findet ihr das nicht auch nervig wenn ihr einer Seite oder Person folgt und dann mehrfach dasselbe Posting seht?

Gerade wenn du zum Beispiel mit einem Problem in einer oder mehreren Gruppen nach Hilfestellung suchst und viele Menschen, ich selbst bin sicher in an die 30 Gruppen Mitglied und habe selbst drei eigene gegründet, kann es sehr anstrengend sein wenn man sowohl die Frage/Neuigkeit/Information und mögliche Lösungsvorschläge mehrfach sieht.

Das meist auftretende Problem ist nämlich folgendes: Man hat eine Fragestellung, diese wurde befriedigend beantwortet oder das Gewinnspiel genügend gepusht und vergißt dann auf Kommentare und Shares in anderen Gruppen und Plattformen. Das kann mitunter deine Fans und Follower enttäuschen, da sie ja ihre Zeit in deine Unterstützung gesteckt haben und du es nicht mehr bemerkst weil du bereits das Ergebnis erhalten hast das du wolltest.

Was noch zum Problem werden kann und ich vielfach bemerke: Die Beiträge werden nicht an die jeweiligen Plattformen angepasst. Da sehe ich teilweise gar keinen Text sondern nur #hashtags bei Facebook-Postings und finde das beim Lesefluß ungemein störend und unpassend, da es dort keinerlei Relevanz hat. Ab und zu einen # um ein Wort hervorzuheben oder im Fließtext, finde ich für meinen Teil ok und es hebt damit etwas hervor. Aber sie haben nunmal ihren Anfang bei Twitter und sind nur dort und bei Instagram relevant.

Mein Tipp: Schaut euch die Kanäle genau an auf denen ihr postet, wenn doch einmal ein Crossposting geplant ist. Ich würde diese zum Beispiel bei Gewinnspielen, Events die zeitlich begrenzt einsetzen, aber sonst nicht überall diesselben Text Copy & Paste platzieren. Spielt mit den Texten, variiert, sucht neue Bilder für die unterschiedlichen Orte, passt die Postings unbedingt an die Plattform und deren Zielgruppe an. Nutzt Tools um eure Beiträge vorzuplanen und auszuspielen wie zum Beispiel Buffer und vorallem macht euch einen Redaktionsplan, hier empfehle ich zum Beispiel Trello, wo ihr alle eure Ideen notiert und dann gehört das Crossposting der Vergangenheit an. Social Media soll ja nicht langweilen, sondern uns unterhalten und die Möglichkeit zur gegenseitigen Unterstützung geben.


0 Kommentare

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

27 − 20 =