Viele freie Künstler oder Kreative müssen gerade zu Beginn ihrer Karriere Akquise betreiben, ihre Netzwerke aufbauen, sich sichtbar machen, um Aufträge, KundInnen oder Engagments zu bekommen. In diesem Beitrag gebe ich dir ein paar Tipps mit welchen Wegen du das erreichen kannst.


Als ich meine Selbständigkeit mit meiner Werbeagentur gestartet habe, wusste ich eines, ich springe ins kalte Wasser denn jetzt muss ich mich selbst um all das kümmern was vorher meine ArbeitsgeberInnen übernommen haben: Akquise, Sichtbarkeit uvm.

Folgende Tipps habe ich selbst auch umgesetzt und mit dem einen mal mehr und mal weniger gute Erfolge erzielt, aber lest selbst.

Tipp 1: Kooperationen

Versuche Kooperationen mit anderen Künstlern & Kreativen einzugehen, um euch gegenseitig zu empfehlen, fachlich zu ergänzen und zusammen zu arbeiten bei Projekten.

Tipp 2: Social Media

Nutze alle deine Social Media Kanäle, um auf dich und deine Arbeit aufmerksam zu machen und hervorzustechen. Hebe deinen USP hervor. Warum sollte man gerade mit dir arbeiten wollen?

Tipp 3: Facebook Gruppen

Ich persönlich bin sehr aktiv und liebe Facebook Gruppen. Und um mit meiner Zielgruppe noch besser interagieren zu können und auch die den Künstlerinnen und Kreativen einen geschützen Raum zur Verfügung zu stellen, habe ich eine eigene Gruppe gegründet. http://www.facebook.com/groups/palkacommunications
In Gruppen können sich potentielle Auftraggeber und Interessierte tummeln. Sei aktiv und beeindrucke sie mit deiner Expertise, deinem Können, deiner Unterstützung und Angebot.

Tipp 4: B2B Kanäle

Auch deine Profile bei den B2B (Business to Business) Kanälen wie Xing und LinkedIn müssen aktuell sein. Sei auch dort aktiv und füge relevante Kontakte hinzu, um dein Netzwerk zu erweitern.

Tipp 5: Podcasts, YouTube

Hier hast du zwei Möglichkeiten: 1) Du machst selber einen Podcast oder YouTube-Kanal und füllst den mit deinen Songs, Videos wo du etwas von dir zeigst und das sich Interessierte im Vorfeld ansehen können. 2) Du suchst dir Podcasts und YouTube-Kanäle die zu dir und deinem Angebot passen und wo sich auch potentielle Kundinnen/Interessierte tummeln und machst dort ein Interview.

Tipp 6: Der Blog

Nimm deine Zielgruppe, Fans, Follower doch auf eine Reise mit. Entführe sie mit einem Blog in deine Welt und bewirb einzelne Beiträge entweder mittels Newsletter, Facebook-Werbung (Ads) oder teile sie in relevante Gruppen.

Tipp 7: Blogs, Fachmagazine

Wenn dir die Zeit für einen eigenen Blog fehlt oder du einfach keine Lust hast, dann lass andere BloggerInnen das für dich erledigen und stelle dich für Interviews in Blogs und/oder Fachmagazinen/Zeitungen/Zeitschriften zur Verfügung.

Tipp 8: Dein Bekanntenkreis

Waaaaaaaas, du bist schon länger als Künstler & Kreativer unterwegs und nicht alle deine Freunde/Verwandten/Bekannten wissen überhaupt was du tust? Dann schnell alle informieren, oft kommen Aufträge oder Engagements von Personen die dir näher sind als du glaubst.

 

Welche Wege nutzt du um an Aufträge zu kommen und sichtbar zu werden? Sage es mir gerne in den Kommentaren.


2 Kommentare

Monika Herschberger · 11. Mai 2019 um 21:19

Hallo! Hab´s erst heute gesehen – klingt gut! Wichtig finde ich auch, dass Sprechen über seine Projekte zu üben – hast Du mal einen Workshop zu dem Thema geplant? LG Monika Herschberger

    Esther Palka · 20. Mai 2019 um 13:04

    Da hast du recht! Elevator Pitch lautet hier das Stichwort 🙂 Gerne bei den Brunches weiterüben. Workshop ist derzeit keiner geplant in dieser Richtung, aber danke für den Impuls.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

74 − 65 =