Instagram

Top 3 der absolute No Go’s auf Instagram

Die Social Media Plattform Instagram gibt es seit 2010. Das heißt seit 10 Jahren könnt ihr dort hemmungslos mit Bild-Content von euch und eurem Unternehmen überzeugen und eure Zielgruppe mit auf die Reise nehmen.

Dennoch gibt es ein paar Don’ts von denen ihr auf der Plattform Abstand nehmen solltet, damit euer Account wächst und nicht negativ auffällt.

Immer noch glauben viele Instagramer*innen, dass rein die Follower wichtig sind, aber weit gefehlt. Denn wenn es tote Follower sind (also Personen die nicht zu deinem Thema passen und zudem nicht interagieren), dann hast du damit nicht gewonnen. Follower fallen unter Awareness (Bewusstsein) Kategorie. Hier steht im Vordergrund, deine Marke oder Unternehmen bekannter zu machen und dein Image zu fördern. Die Anzahl der Follower ist nur begrenzt aussagekräftig und sollte deshalb nicht dein wichtigstes Ziel sein.

Mein Don’t Nummer 1 geht genau in dieses Richtung, aber lies selbst.

1️⃣ Follow/Entfollow

Follower sind eine KPI (Key Performance Indicator – Leistungskennzahl) die zwar schön aussieht, aber nicht wirklich zum Erfolg beiträgt. Was will ich damit sagen? Dein Unternehmen sollte bei solchen Aktionen nicht dabei sein, weil du auch viele Menschen dabei hast, die im Grunde mit dir und deinem Schaffen nichts anfangen können, also nutzlose Follower sind.

Ich rate in so einem Fall zu Aktionen wo du mit Kolleg*innen aus deiner Branche oder deine Zielgruppe zusammentriffst und so die Menschen auf dich aufmerksam machst bzw. dich mit ihnen vernetzt.

Social Media Plattformen gibt es mittlerweile wie Sand am Meer. Die einen sind B2B (Business to Business) um sich und sein Unternehmen mit Geschäftspartner*innen zu verknüpfen. Die anderen eher B2C (Business to Consumer) und dann gibt es noch zahlreiche Dating-Apps, wo man vielleicht die Liebe seines Lebens kennenlernt. Doch oftmals verwechseln, aus meiner Erfahrung heraus, alleinstehende Männer (meist Fake-Profile) die Plattform und kontaktieren dich bei Instagram. Für mich ein absolutes No Go. Mein Tipp 2 sagt dir wieso.

2️⃣ Instagram mit Tinder verwechseln

Kennst du das, fremde Männer folgen dir und schreiben dir dann im nächsten Schritt DM’s? Also ich finde das ganz schrecklich und möchte dir raten, dass du solche Anfragen ignorierst und blockierst, weil das keine Follower sind die an dir und deinem Unternehmen interessiert sind, sondern eher an amourösen Dingen. 🥴🥴🥴

Hashtags gab es zuerst bei Snapchat, dann kamen sie bald zu Instagram. Und dort gibt es sie nach wie vor, sie tragen zu deinem Erfolg, deiner Reichweite bei. Wenn du sie richtig und gezielt einsetzt, können sie dich sogar viral auf die Entdecker-Seite bringen. Doch mach nicht den Fehler und verwende immer nur die gleichen Hashtags, weil dann wird deine Reichweite eingeschränkt. Mein letztes Don’t widmet sich genau diesem Thema.

3️⃣ Verwende immer diesselben #Hashtags

Immer wieder lese ist, dass sich Menschen eine Liste von Hashtags zusammenstellen und diese immer wieder mittels Copy & Paste einfügen. Davon rate ich dringend ab, weil es auf die Dauer nicht funktioniert. Ein paar der Hashtags kannst du natürlich weiterhin verwenden, aber variiere diese dabei immer. Nutze welche in deiner Sprache und auch in Englisch.

Du möchtest eine Strategie für deinen Instagram Account? Mehr Reichweite und Interaktion? Dann buche noch heute ein kostenloses 15 Minuten Erstgespräch.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

+ 4 = 13